Gangplanks Parrrley Ausgabe 37 - Freundschaften im Internet

    Wichtig! Beachte bitte unseren Newsletter zum Datenschutz bevor Du Deinen deaktivierten Account wieder aktivierst!
    Den Newsletter kannst du auch hier nachlesen, falls du die E-Mail nicht erhältst.
    Solltest du Rückfragen haben, melde dich bitte zeitnah per E-Mail oder unseren anderen Medien (facebook, Teamspeak, Discord) bei uns.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Gangplanks Parrrley Ausgabe 37 - Freundschaften im Internet

      Freundschaften im Internet, kann es sowas geben? 17

      Das Ergebnis ist nur für Teilnehmer sichtbar.

      Nach langer Pause melden wir uns nun wieder zurück und versuchen ein wenig frischen Wind reinzubringen. Wir wollen die Abstände zwischen den Beiträgen vergrößern, bisher kam ein Parrrley alle zwei Wochen, dies wird geändert zu einem Parrrley im Monat oder etwas seltener (wir werden da wohl noch ein wenig drauf gucken und das variieren).

      Außerdem wollen wir etwas mehr Arbeit in die Beiträge stecken, auch hier werden wir wahrscheinlich hin und wieder ausprobieren. Mit diesen beiden Änderungen erhoffen wir uns, dass Parrrley ein wenig mehr zu dem zu machen, was wir uns von diesem Format wünschen.
      Falls ihr auch mal Lust habt einen Parrrley zu verfassen, dann meldet euch bei mir, dann können wir uns darüber absprechen, ich freue mich über jede Nachricht.


      Nun aber zum eigentlichen Thema, ein Thema das mir persönlich sehr am Herzen liegt. Es geht um :

      “Freundschaften im Internet”

      Meine Zeit mit dem Computer und dem Internet begann als ich nach Rheinland-Pfalz zog, da war ich so 9 Jahre alt. Ich kam mit den Leuten nicht so klar und hatte die ersten paar Jahre nur einen richtig guten Freund mit dem ich regelmäßig was unternommen habe. Das hatte sich später etwas geändert, aber da sind schon einige Jahre vergangen.
      Durch den Mangel an Freunden und Beschäftigung fand ich ein anderes Hobby, das Internet, damals noch mit so einem alten Modem und einer schrecklichen Leitung. Jedoch reichte es aus um zu chatten und für mein erstes Onlinegame Diablo 2. Dort lernte ich 2006/2007 auch meine erste richtige Internetbekanntschaft kennen. Mit diesem entstand eine richtige Freundschaft, die bis heute besteht. Auch wenn wir wegen Arbeit und Anderem nicht mehr so viel zusammen zocken und schreiben, der Kontakt besteht noch.
      Was soll ich sagen, Freunde kommen und gehen, ihn werde ich aber einfach nicht los :)

      In der Oberstufe, als ich wieder in Berlin lebte, sprach mich ein Typ in der Schule an, mit dem ich einen Grundkurs zusammen hatte, aber vorher nie richtig gesprochen habe.
      Er fragte mich, ob ich nicht LoL spielen würde. Dazu muss man erwähnen, es war 2011, da haben noch nicht sehr viele Leute LoL gespielt in unserem Umkreis. Wahrscheinlich auch allgemein, da dies ja noch eine frühe Phase des Spiels war.

      So kam es jedenfalls das ich durch den Bekannten in der Schule mit dem ich vorher nie viel zu tun hatte, auf einen TS gelandet war mit einer Gruppe von Leuten die sich alle aus anderen Spielen kannten und auch alle LoL spielten. Ich passte gut in die Gruppe rein und spielte dann ein paar Jahre nahezu ausschließlich mit diesen Leuten. Ab und zu kam einer dazu, manchmal ging einer, aber im Grunde blieb diese Gruppe bestehen.
      Auch jetzt noch spiele ich mit denen, jedenfalls mit denen die noch zocken und da sind.

      Vor zwei Jahren, die Gruppe ist zu der Zeit etwas geschrumpft und viele nicht mehr so aktiv, bewarb ich mich bei den deutschen Volunteers von League of Legends. Ich wurde angenommen und bin befinde mich dort immer noch, ich habe ziemlich nette Leute kennengelernt und einige von uns treffen sich regelmäßig im RL.
      Auch größere geplante Treffen sind mittlerweile regelmäßig.



      Im Internet habe ich Leute kennengelernt mit denen ich regelmäßig zocke und mit denen ich oft einfach nur im TS sitze und quatsche, stundenlang manchmal.
      Das sind Dinge die ich so in Rheinland-Pfalz zum Beispiel gar nicht oder wenn dann nur sehr selten so erlebt hatte.

      Auch wenn ich einiges außerhalb vom Internet unternehme und vor allem früher in Rheinland-Pfalz sogar verzweifelt versucht habe mich mit meinen Schulkameraden anzufreunden, so habe ich im Internet bisher immer mehr Glück und Spaß gehabt. Ich denke das gemeinsame Hobby hilft da sehr.

      Wie steht ihr dazu? Was haltet ihr von dem Thema, habt ihr auch schon Freundschaften im Internet und in Spielen geschlossen oder seht ihr das als etwas anderes, aber nicht als Freundschaften an? Vielleicht stehe ich damit ja auch ganz alleine da und verbringe einfach zu viel meiner Freizeit am PC :D

      Teilt mir doch eure Gedanken dazu mit, auch über Geschichten von euch würde ich mich sehr freuen.

      Fröhliches diskutieren.
      Heyho!

      Mir ging es da ähnlich wie dir. Ich bin in einem kleinen Kaff in der Pfalz aufgewachsen und konnte mit den Gleichaltrigen dort relativ wenig anfangen. Ich hatte zwar ein paar wenige Freunde, die ich an einer Hand abzählen konnte, aber außer mir ging noch ein einziger auf die gleiche weiterführende Schule wie ich und dadurch lebte sich das nach der Grundschule natürlich zwangsläufig mit den wenigen Freunden, die ich hatte, auseinander. Auf dem Gymnasium fiel mir der Anschluss auch recht schwer, unter anderem deshalb, weil ich nicht in einer der Kleinstädte oder sehr nah an einer dran im Einzugsgebiet der Schule wohnte, sondern ziemlich weit ab vom Schuss.

      Bei mir fingen die Freundschaften im Internet gar nicht mit dem Zocken an, sondern durch Fanforen, erst von der Lieblingsband meines 12-jährigen Ichs, den No Angels, später dann durch ein Forum und den dazugehörigen Chat zu der Serie Hinter Gittern (Jesses, ich war schon damals komisch). Über ersteres habe ich meine mittlerweile beste Freundin kennengelernt, da war ich 13. Am Anfang war der Kontakt eher sporadisch, aber seit ich 15 bin hat sich unsere Freundschaft intensiviert und gefestigt. Trotz 200km die zwischen uns liegen wissen wir fast alles übereinander, sprechen bzw. schreiben fast jeden Tag miteinander und haben schon einige schwere Zeiten mit der jeweils anderen mitgemacht.

      Durch besagte beste Freundin fing ich auch mit den Onlinespielen an, genauer gesagt mit WoW. Wir waren in einer Casual-Gilde, alle wussten was über die anderen und jedem ging das RL vor, trotzdem waren wir eine eingeschworene Gemeinschaft. Mit ein paar habe ich auch immer noch sporadisch Kontakt, aber da ich weder WoW noch einen anderen der Bestseller von Blizzard mittlerweile noch spiele (von Hearthstone abgesehen), ist das mit vielen einfach im Sand verlaufen.

      Die meisten meiner Onlinefreundschaften sind tatsächlich über League bzw. die Liga hier entstanden. Seit ich in die Stadt gezogen bin habe ich durchaus auch hier stabile Freundschaften entwickelt, aber von denen zockt kaum jemand und vor allem keine Onlinegames. Ein Kumpel von mir, der auch League zockt, hat mich damals so ein bisschen in seine kleine Gruppe geschleust und mit den meisten da hab ich auch noch Kontakt, die spielen allerdings kaum noch. Viele Leute kennengelernt hab ich dann tatsächlich seit meinem Eintritt in die Liga. Die meisten, mit denen ich sehr regelmäßig im TS sitze, würde ich definitiv auch als Freunde bezeichnen. Ich interessiere mich grundsätzlich für die Mitmenschen, mit denen ich regelmäßiger zu tun habe, und so ist es für mich verständlich, auch etwas über das RL der Personen zu erfahren, mit denen ich regelmäßig zocke und im TS quatsche, und genauso auch einen Teil meines RLs preiszugeben. Einen Großteil habe ich ja mittlerweile auch persönlich kennengelernt, teils über die Ligatreffen, teils weil man einfach nicht so weit voneinander weg wohnt. Nichtsdestotrotz besteht die Freundschaft natürlich größtenteils übers Internet, aber auch wir sind schon eine ganze Weile darüber hinaus, uns auf das gemeinsame League-Zocken oder auch nur das Zocken an sich zu beschränken. Wir quatschen und diskutieren viel, schauen Videos oder Filme zusammen und so weiter. Das Internet bietet mittlerweile mehr als genug Möglichkeiten, Freundschaften auch zu pflegen, ohne nebeneinander sitzen zu müssen, was ich persönlich sehr schön finde, da ich so eben auch Zeit mit Leuten verbringen kann, die zu weit weg wohnen, als dass ich mich regelmäßig mit ihnen treffen könnte.

      Nicht zuletzt ist es ja auch so, dass Online-Freundschaften dann auch ins RL übergehen können, eben wenn man nicht so weit weg voneinander wohnt. Ich sehe meine beste Freundin trotz der 200km Unterschied regelmäßig und wir haben auch außerhalb des Internets viel Spaß zusammen, und fail0rd hab ich ja schließlich auch über's Internet kennengelernt und den seh ich dann doch eher regelmäßig, weiß auch nicht, woran das liegt :P
      Guten Morgen.

      Da ich auch nie einen großen Freundeskreis hatte und zudem auch nochmal umgezogen bin, habe ich auch sehr viel Zeit mit dem Computer verbracht (Vor unserem ersten Umzug während meiner Schulzeit habe ich zwar auch schon gezockt, aber nicht so viel).
      Ab der 11. Klasse waren dann auch ein paar Klassenkameraden unter meinen Zock-kumpanen dabei, mit denen ich meist viel gezockt habe.

      Mit wem ich sonst viel übers Internet zu tun hatte war phasenabhängig.
      (Ausnahme waren meine RL-Freunde und meine Brüder)

      Leider habe ich es bisher noch nie geschafft einem LdG-Treffen beizuwohnen (wohne aber auch immer am Arsch der Welt....^^), aber vielleicht wird das ja mal noch.

      Bis ich meine Freundin (über die LDG) kennengelernt habe, mit der ich mittlerweile auch zusammengezogen bin (mit der ich von dem Punkt an eigentlic konstant Kontakt hatte, anfangs "nur" übers Internet, später auch IRL.
      Naja, viel mehr brauch ich dann dazu auch nicht mehr sagen, denke ich^^

      Ja, meiner Meinung nach gibt es definitiv Freundschaften im Internet und es hat meiner Meinung nach auch ein paar Vorteile (aber auch ein paar Nachteile) gegenüber dem IRL-sehen/befreundet sein.
      FAQ bzw. nützliche Threads
      Falls noch Fragen offen sind, einfach an mich wenden.

      Es gibt keine blöden Fragen,
      Nur blöde Antworten.