Ab wann ist man "zu alt" für kompetitive Videospiele ?

    Wichtig! Beachte bitte unseren Newsletter zum Datenschutz bevor Du Deinen deaktivierten Account wieder aktivierst!
    Den Newsletter kannst du auch hier nachlesen, falls du die E-Mail nicht erhältst.
    Solltest du Rückfragen haben, melde dich bitte zeitnah per E-Mail oder unseren anderen Medien (facebook, Teamspeak, Discord) bei uns.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Ab wann ist man "zu alt" für kompetitive Videospiele ?

      Hab mich letztens gefragt ob ich mit 27 "zu alt" für kompetitive Videospiele wie LoL oder Counter Strike bin. Auf den Gedanken bin ich gekommen da ich gefühlt grade eine meiner schlechtesten Seasons hingelegt habe (bin jetzt am Dienstag noch auf Gold 5 gekommen) und ich mich frage ob das einer der Gründe dafür sein könnte.

      Wenn ich mir die Pro-Szene angucke sind die meisten aktiven Spieler ja "junge Burschen" und gleichaltrige
      sind im Streamer-Ruhestand oder fungieren irgendwo als Coach/Analyst.

      Damit kein Missverständnis aufkommt, mir geht es nicht darum mit den oberen 2% mithalten zu können, sondern sagen wir mal ganz grob im Gold bis im hohen Platin-Bereich oder vielleicht sogar höher mitmischen zu können. 8o

      Wie sehen andere Liga "Opas/Omas" und "Ur-Opas/Ur-Omas " das ? Sind wir "zu alt" oder einfach zu schlecht ? :D

      In diesem Sinne ich bin mal Tetris spielen...
      Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die Trial-Periode von WinRar aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher - Albert Einstein

      Tipps und Tricks für Anfänger und Fortgeschrittene ?! Update kommt "bald" ...
      Also ich bin noch n Jahr älter als du und finde das überhaupt nicht. Momentan spiel ich kaum League, sondern mehr andere Spiele und allen voran PUBG. Das ist ja jetzt nicht gerade wenig kompetitiv ;) Mir geht es da ähnlich, ich hab kein Interesse daran, in den Leaderboards ganz oben zu stehen, dazu müsste ich vermutlich viel, viel mehr Zeit in das Spiel stecken und allein darauf hab ich keine Lust. Allerdings merke ich durchaus, dass ich immer besser werde, was das Zielen etc. angeht (ich hab vorher btw keine Shooter gespielt).

      Was die Streamer etc. angeht, kann ich da nicht so ganz zustimmen. Sp4zie z.B. ist mein Baujahr und ja auch noch Diamond, also nicht gerade schlecht ^^

      Natürlich nimmt die Reaktionszeit nach und nach ab, und das schon ab Mitte 20, aber das ist ja jetzt nicht in dem Ausmaß, dass man da nicht mehr wirklich spielen könnte, Progamer wird man halt vermutlich nicht mehr werden.

      Für mich hat gerade bei League die Abnahme meiner Leistung mit einem ganz einfachen Faktor zu tun: mit der Zeit, die ich ins Spiel stecke. Und die hat in den letzten 1-2 Jahren immer weiter abgenommen, einfach weil ich nicht mehr so wahnsinnig viel Interesse dran hab wie zu der Zeit. Momentan bin ich ja sowieso mehr von PUBG begeistert, wie schon erwähnt, aber auch sonst fordert mich z.B. momentan mein Studium mehr als noch vor zwei Jahren, ich mach mehr mit meinem Freund und mit Freunden und so weiter. In meiner aktiven WoW-Zeit, vor allem als ich noch zur Schule ging, hatte ich einfach viel, viel mehr Zeit, die ich auch rein stecken konnte und wollte, da war ein großer und 1-2 kleine Raids die Woche halt kein Problem, die Daily Quests, Materialien für Consumables farmen und und und. Das ist Zeit, die ich heute gar nicht mehr hätte, selbst wenn ich sie mir nehmen wollen würde. Oder vielleicht schon, aber dann müsste ich halt in anderen Bereichen Abstriche machen.

      Also als Fazit: Ich glaube nicht, dass man dafür zu alt ist. Vielleicht steckt man einfach weniger Zeit ins Game oder ist mit den Gedanken nicht mehr so dabei, weil man noch andere Sachen im Kopf hat. Zu schlecht mag sein, aber das ist mir nicht so wichtig, ich spiel halt für den Spaß, nicht um irgendwo super weit zu kommen ^^
      eigentl ist man für kompetetive spiele erst mit vllt 40 zu alt. in der lol szene ist man scho mit 24 nen opa, da reflexe etc scho am abbauen sind und die jungen hüpfer vorteile haben. aber wie immer bestätigen ausnahmen die regel und nicht jeder baut "im alter" so stark ab, in der CS:GO szene sieht man ja das die meisten pro player 24+ sind und in vielen spielen gibts auch anfang 30iger die mithalten können

      klar können reflexe etc nachlassen, aber man kann viele sachen durch seine erfahrung wegmachen, wenn du jahre ein spiel spielst hast du das muscle memory und die game knowledge. ich habe mit meinen bald 29jahren bis vor kurzen auch noch aktiv Paladins im e-sport bereich (ESL cups etc.) gespielt und war mit abstand der älteste und konnte mit den jungen hüpfern locker mithalten, wie ralisa scho sagte die investierte zeit hilft ungemein :)

      von daher einfach etwas mehr spiel und vllt etwas mehr spezifisch spielen als "fill" :D übung macht ja bekanntlich den meister

      €: und selbst mit gold 5 gehörste zu den oberen prozenten :D

      €2: auch ältere können pros sein :D homme war damals 29 wo er lol pro wurde

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Livramento“ ()

      @Ralisa
      Okay mit dem Zeitfaktor , Prioritäten und Verantwortungen ist ein Punkt, ganz klar, kenn ich selbst noch aus meiner Teenie-Zeit :D

      Ich spiel auch des Spaßes wegen aber sobald eine Form von Rangliste/Scoreboard o.ä. involviert ist versuch ich natürlich da so weit oben zu stehen wie's mir eben möglich ist. "Dabei sein ist alles" sagt man beim Sport wenn jemand schlecht abschneidet oder verliert aber Gewinnen macht glaub ich uns allen mehr Spaß.

      Ach ja hab bisher einen Bogen um PUBG gemacht, denke das ist nichts für Solisten wie mich, hab im Freundeskreis keine Zocker bzw. nur Leute die wenig mit Multiplayer-Titeln am Hut haben. Meinst du damit könnte ich auch Solo meinen Spaß haben ?

      @Livramento

      Okay mit der CS:GO-Szene wusste ich nicht verfolge ich nicht , interessant zu wissen, dachte man könnte das mit dem Alter 1:1 darauf anwenden.

      "Fill" spiel ich übrigens nicht, auch wenn's so aussieht, ich kann nur nicht permanent eine Rolle/Champion durchspammen X/ ( Ja ich weiß das man so schneller die Leiter hochklettern würde ^^ )

      Paladins gefällt mir übrigens auch ganz gut auch wenns von einigen als billiger Overwatch-Klon verschrien wird (was übrigens BS ist) , deinem Pic hier entnehm ich mal das du nen Fernando-Main bist, oder irre ich mich da ?
      Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die Trial-Periode von WinRar aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher - Albert Einstein

      Tipps und Tricks für Anfänger und Fortgeschrittene ?! Update kommt "bald" ...

      The Great Gonzo schrieb:

      Meinst du damit könnte ich auch Solo meinen Spaß haben ?


      Also zum einen kannst du mich auch gern auf Steam adden und mal ne Runde mit mir/uns zusammen spielen, zum anderen macht es auch Solo Spaß. Für mich persönlich ist der Adrenalinrausch um einiges krasser, weil man sich halt nicht mit Teammates unterhält und nur seine eigenen Augen und Ohren hat, um Gegner zu spotten. Mal abgesehen davon musst du im Solo ja auch nicht gegen Duos oder Teams von 3-4 spielen, sondern eben nur gegen andere Solisten, was das angeht, ist es auf jeden Fall fair :)

      Womit man in dem Spiel halt leben können muss: Verlieren. Man wird nicht jede Runde gewinnen. In manchen Runden sogar ganz am Anfang sterben, weil der Spieler, der neben dir landet, halt zuerst ne Waffe in die Finger kriegt. Glück ist in dem Spiel halt immer noch n großer Faktor, wo geht die Zone hin, wie fällt dein Loot aus, findest du ein Auto oder nicht, wenn du weit von der Zone weg bist, und so weiter. Ich freu mich immer, in die Top 10 zu kommen, im Solo auch in die Top 20. Alles darüber hinaus ist cool, aber darauf arbeite ich nicht hin, weil es mich dann vermutlich zu sehr frustrieren würde.
      Wie hier schon mehrfach gesagt denke ich auch auch es nicht unmittelbar vom Alter abhängt. Wir hatten das Thema neulich im Bekanntenkreis auch. Ein Kumpel war vor 1-2 Seasons in Overwatch noch Master gerankt und er ist dieses Jahr 30 geworden (also total "alt" ;) ). Er meinte das im Grunde "jeder" gut bis sehr gut in einem kompetetiven Spiel werden kann wenn er bereit ist genug Zeit zu investieren (was auch der Grund ist warum er mittlerweile nicht mehr so hoch gerankt ist). Und das ist denke ich auch der Punkt der bei den meisten Leuten der begrenzende Faktor ist. Wenn man erstmal im Job ist und mehr Geld hat verschiedene Interessen zu verfolgen schrumpft natürlich die verfügbare Freizeit entsprechend zusammen. Und wenn man nicht ohnehin nur ein Spiel zockt, muss man halt sehen wie man sich aufteilt. Kommt dann noch Familie dazu wird es entsprechend noch weniger.

      Ich denke wenn man zu älteren Generation Gamer gehört muss man da einfach ein wenig überlegter an die Sache rangehen da die Zeit fehlt einfach nur über die Menge an gemachten Games besser zu werden. Und fürs Protokoll: Ja, ich bin auch ganz dolle alt (35 :/ )