Here comes Vi (Orchestrale Cover) / Sheyvan ist wieder da :)

    Wichtig! Beachte bitte unseren Newsletter zum Datenschutz bevor Du Deinen deaktivierten Account wieder aktivierst!
    Den Newsletter kannst du auch hier nachlesen, falls du die E-Mail nicht erhältst.
    Solltest du Rückfragen haben, melde dich bitte zeitnah per E-Mail oder unseren anderen Medien (facebook, Teamspeak, Discord) bei uns.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Here comes Vi (Orchestrale Cover) / Sheyvan ist wieder da :)

      Heyho ihr Netten, :)

      Ich melde mich nach längerer Forenabstinenz mal wieder zurück.
      Hier scheint noch alles zu stehen und das freut mich. Für die's noch wissen:
      Ich war der mit dem Minecraftserver, der vor grauer Vorzeit mal von
      GentlemännerInnen bevölkert wurde. Für die die sich nicht erinnern
      können, eure "Abzeichenlogos" hab ich gemacht.

      Ich habe mittlerweile meinen Bachelor-of-Arts in Bereich Mediendesign
      mit einer Gesamtnote von 1,5 abgeschlossen. Im Laufe des Studiums
      hab ich mich zum Audiospezialisten gemausert und von Tonmeister beim
      Filmdreh über Sounddesign bis zur Soundtrackkomposition alles ausreichend
      machen dürfen. Meine praktische Bachelorarbeit war das Sounddesign und die
      Tonmischung des über Kickstarter finanzierten Kurzfilms: Cabaret Voltaire; meine
      Bachelorthesis eine Untersuchung der Akustischen Leitmotive in der klassischen
      Star Wars Trilogie, sowie der Dark Knight Trilogie von Christopher Nolan.

      Gerade die Musikkomposition hat sich neben LoL zu einem meiner liebsten Hobbies
      entwickelt. Ich bin als Gitarrist / Bassist mit Grundlegenden Kenntnisse im Klavirspielen
      und Zeug schlagen musikalisch sehr flexibl, trotzdem reizt mich gerade die
      Vielfalt des klassischen orchesters oft mehr als jene Instrumente, welche ich spielen kann.

      Ende letzten Jahres habe ich endlich meines Orchesterversion des Vi Titelthemas,
      welches hier sicher jeder kennen wird, "vollendet".



      Über Kommentare, Kritiken und Anmerken würd ich mich riesig freuen.

      Vielleicht komme ich ja auch mal wieder dazu ein paar Ründchen mit den
      Jungs und Mädels hier zu spielen.

      Cheers
      euer (Minecraft-)Sheyvan

      :Litiszia:

      PS: Brauchen die Gentlemen eigentlich eine offizielle, heroische Fanfare? Wär sofort am Start. :D

      PSPS: Jemand Lust mal wieder auf dem alten Minecraft Server Frühjahrputz / Renovierungsarbeiten
      zu vollbringen? Spiele mit dem Gedanken den wieder aufzumachen. :)
      Hört sich ganz gut an, aber es passt meiner Meinung nach nicht zum Vi-Theme. Es ist zu fröhlich, und nicht wirklich badass; und auch etwas zu "schwungvoll" in dem Sinne, dass es sehr viele Einsätze und Pausen der einzelnen Instrumente gibt.
      Ich finde das Klavier ist im Intro unangenehm weit rechts. Die Instrumente, die darüber spielen, bewegen sich dazu noch von rechts nach links. Wenn die anfangen, hab ich ein bisschen das Gefühl, dass mein Kopf zur Seite kippt.
      Weiterhin sind für meinen Geschmack die Bässe oft nicht präsent genug. Vielleicht wäre es im Refrain besser gewesen, die Achtel im Klavier eine, vielleicht sogar zwei Oktaven tiefer zu spielen.
      Allgemein finde ich die Instrumente, die die Gesangsmusik spielen zu ... "rein". Weiß nicht, was genau man da machen kann.

      Das ist so das, was mir auf der Stelle einfällt.
      Beim Minecraften wäre ich wieder dabei. denke ich. Das hängt etwas von meiner Freizeit ab.

      fail0rd schrieb:

      Hört sich ganz gut an,...

      Danke :)

      aber es passt meiner Meinung nach nicht zum Vi-Theme. Es ist zu fröhlich, und nicht wirklich badass; und auch etwas zu "schwungvoll" in dem Sinne, dass es sehr viele Einsätze und Pausen der einzelnen Instrumente gibt

      Ja, muss ich dir leider recht geben. Allerdings war das auch garnicht mein Ziel. Trotzdem ist dein Einwand absolut berechtigt. Sollte ich wieder was derartiges machen werde ich vermehrt den Fokus darauf legen die ursürungliche Athmosphäre des Song beizubehalten.

      Ich finde das Klavier ist im Intro unangenehm weit rechts. Die Instrumente, die darüber spielen, bewegen sich dazu noch von rechts nach links. Wenn die anfangen, hab ich ein bisschen das Gefühl, dass mein Kopf zur Seite kippt.

      Mit der Positiionierung des Klavirs hab ich mich schwergetan, das Stand früher mal ganz vorne Mittig und war die Hauptattraktion, allerdigns hat es im weiteren Song eher begleitende Funktionen, daher hab ichs zur Seite geschoben und versucht musikalische "Gegengewichte" auf der anderen Seite zu bauen.

      Weiterhin sind für meinen Geschmack die Bässe oft nicht präsent genug.

      Jap, eines meiner Probleme. Ich habe noch sehr viel zu lernen, gerade beim Orchester experimentiere ich sehr viel in ache Komposition und orchestration. Wie man das Ganze dann noch korrekt mischt werde ich mich in 1-2 Songs mehr Wert drauf legen, wenn meine Kompositionen besser sind. :)

      Vielleicht wäre es im Refrain besser gewesen, die Achtel im Klavier eine, vielleicht sogar zwei Oktaven tiefer zu spielen.

      Wäre nen Interessanter Ansatzg ewesen.

      Allgemein finde ich die Instrumente, die die Gesangsmusik spielen zu ... "rein". Weiß nicht, was genau man da machen kann.

      Da hätte man schon was machen können. Habe wie gesagt nicht wirklich drauf geachtet den "Charakter" des Stückes beizubehalten, sondern dahin geschrieben wo mein bauchgefühl mich hingeführt hab. Aber das Stück leider darunter wirklich nen bisschen unter einem Identitätsproblem

      Das ist so das, was mir auf der Stelle einfällt.

      Dankeschön. Ist doch schonmal super und gibt mir ne Menge Einsicht aus einer externen Perspektive.

      Beim Minecraften wäre ich wieder dabei. denke ich. Das hängt etwas von meiner Freizeit ab.

      Mal gucken ob ich ein paar Leute zusammenbekomme. Dann würd ich den Server wieder anschmeißen.
      Es ist ganz normal, dass man bei einem Orchesterstück auch ein Drumset benutzt, zumindest bei solch einem Cover. Stattdessen würde ich sogar das Piano komplett rausnehmen, ist meinem Empfinden nach einfach zu lasch bzw. klingt zuviel nach einer Ballade.

      Nun gut, du solltest dir darüber im klaren sein, ob es jetzt ein Cover im Stile des Rocks nur halt mit Orchester sein soll oder ob es eine "verniedlichte" Version für Orchester sein soll. Das kommt nämlich nicht ganz rüber.

      Gegen Ende bin ich mir nicht ganz sicher, ob die Akkorde übereinstimmen. Schwer für mich rauszuhören...

      Achso und die Passage ab 2:19 also kurz vor Schluss klingt es für mich mehr nach einem Marsch in der Orchesterfassung. Im Original wird ein Männersprechchor offbeat reingemischt, der die Betonung des Marsches rausnimmt. Dieser Offbeat fehlt bei deiner Orchesterversion, da einfach noch ein paar Hörner den Offbeat blasen lassen.

      Eine letzte Sache noch, wenn dir das Stück nicht gefällt und du die Möglichkeit hast, das nochmal zu überarbeiten, mach es. Aber noch nicht jetzt. Erst wenn du ein bisschen Pause gemacht hast ;)
      Es ist ganz normal, dass man bei einem Orchesterstück auch ein Drumset
      benutzt, zumindest bei solch einem Cover.

      Hab ich mir auch überlegt, allerdings immer ein bisschen vor gesträubt.
      In meinem nächsten Projekt ist genau deswegen das Drumset von vornerein
      eingebaut worden.

      Stattdessen würde ich sogar
      das Piano komplett rausnehmen, ist meinem Empfinden nach einfach zu
      lasch bzw. klingt zuviel nach einer Ballade.

      Zu Lasch für Vi klingt es durchaus und ich kann den Kritikpunkt sehr nachvollziehen.
      Allerdings war ausgerechnet das Piano meine Ausgangsbasis für die komplette Kompositionen.
      Insbesondere die Tiefen, gehämmerten Powerchords im Refrain, waren für mich ursprungsinspiration.

      Nun gut, du solltest dir darüber im klaren sein, ob es jetzt ein Cover
      im Stile des Rocks nur halt mit Orchester sein soll oder ob es eine
      "verniedlichte" Version für Orchester sein soll. Das kommt nämlich nicht
      ganz rüber.

      Da hast du sicher recht. Ich schaue jetzt mit etwas Abstand auf das "Werk"
      und finde Wort "Identitätskrise" als sehr treffend. ;)

      Gegen Ende bin ich mir nicht ganz sicher, ob die Akkorde übereinstimmen. Schwer für mich rauszuhören...

      Was meinst du mit: "stimmen"? Im gegensatz zum Breakdown sind
      die Akkorde stark verändert (aber das sind die im Stück generell).
      Ich hatte versucht das zuvor eher finstere Bläserelement
      im Breakdown, am Ende noch einmal in einer "Dur-Version"
      einzubringen. Durch die Reharmonisation kann das durchaus
      befremdlich klingen, gerade weil es vom Original so stark abweicht.

      Achso und die Passage ab 2:19 also kurz vor Schluss klingt es für mich
      mehr nach einem Marsch in der Orchesterfassung.

      Das war mehr oder weniger Absicht. Ich bin da wie gesagt ein bisschen durch die
      Stilrichtungen gewandert, wie es sich gerade "interessant" angefühlt hat.

      Im Original wird ein Männersprechchor offbeat reingemischt, der die Betonung des Marsches
      rausnimmt. Dieser Offbeat fehlt bei deiner Orchesterversion, da einfach
      noch ein paar Hörner den Offbeat blasen lassen.

      Das stimmt. Den Chor wollte ich zunächst auch digital einbauen. Allerdings
      hat mir mein Chorplugin / Wordbuilder so viel Probleme bereitet das
      ich letztenedes entnervt drauf verzichtet habe. ...und die Hörner waren für die
      Melodie "leider ausgeplant". Trotzdem hast du recht und ich hätte eventuell
      den Offbeat erhalten sollen.

      Eine letzte Sache noch, wenn dir das Stück nicht gefällt und du die
      Möglichkeit hast, das nochmal zu überarbeiten, mach es. Aber noch nicht
      jetzt. Erst wenn du ein bisschen Pause gemacht hast

      Mir gefällt, gerade jetzt nach einiger Zeit, eine Menge daran nicht. Trotzdem habe
      ich mit der Geschichte abgeschlossen. Wenn man nur Hin-und-her arbeitet
      bekommt man auch nichts fertig. Ich nehme lieber Kritiken, wie diese, dankend
      an und versuche sie beim nächsten Projekt bewusst zu beherzigen.

      Gerade der Einsatz eines "Fetten-Rock-Drumsets" steht bei meiner aktuellen
      "Gravity Falls" Orchestercover im Vordergrund. ;)