Werwolf Regeln

    • Werwolf
    Wichtig! Beachte bitte unseren Newsletter zum Datenschutz bevor Du Deinen deaktivierten Account wieder aktivierst!
    Den Newsletter kannst du auch hier nachlesen, falls du die E-Mail nicht erhältst.
    Solltest du Rückfragen haben, melde dich bitte zeitnah per E-Mail oder unseren anderen Medien (facebook, Teamspeak, Discord) bei uns.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Werwolf Regeln

      Die Regeln von Werwolf sind grundsätzlich sehr einfach. Aber es gibt doch einige Spezialfälle, wo man sehr genau sein muss. Der Abschnitt III. Spielablauf enthält hauptsächlich diese Spezialfälle/Detailregelungen. Als Spieleinsteiger reicht es, wenn man dies überfliegt. Es werden auch nie alle Rollen verwendet, manche sogar sehr selten. Es reicht, wenn man nur die Rollen durchliest, die in der aktuellen Runde verwendet werden.

      I. Grundregeln

      Der Hintergrund für Werwolf ist ein Dorf, in dem Menschen und Werwölfe leben. Die Menschen (Dorfbewohner) wissen jedoch nicht, wer ein Werwolf ist. Ziel ist es, dass die andere Fraktion vernichtet wird, bevor die andere es tut. Um ihr Ziel zu erreichen gibt es zwei Phasen, Nacht und Tag, die sich solange wiederholen, bis eine Fraktion siegreich ist.

      In der Nacht schläft das Dorf. Niemand darf reden. In der Nacht sind die Werwölfe aktiv. Sie wählen ein Opfer, das von Ihnen getötet werden soll. Das geschieht über eine Abstimmung in einem vorher vom Spielleiter den Werwölfen bekannt gegebenem Chatraum.

      Am Tag wacht das Dorf auf. Es darf wieder gesprochen werden. Am Tag darf ein Spieler durch eine Abstimmung gelyncht werden. Bevor abgestimmt wird, müssen Spieler zunächst angeklagt werden. Nur für Spieler, die angeklagt sind, kann man abstimmen. Jeder Spieler darf Mitspieler anklagen. Hat der Spielleiter die Anklagen beendet, kommt es zur Abstimmung. Sowohl Anklagen als auch Stimmen zur Lynchung werden in den Chat im TS-Channel geschrieben. Gibt es keine Anklage, wird auch keiner hingerichtet.


      II. Rollen

      Sowohl für Dorfbewohner, als auch für Werwölfe gibt es verschiedene Rollen, die das Spiel interessanter gestalten. Grundsätzlich werden immer die Rollen Dorfbewohner, Werwolf, Nutte und Hexe verwendet. Andere Rollen werden nur dann verwendet, wenn genügend Spieler vorhanden sind.

      Eine Übersicht aller Rollen mit ihren Fähigkeiten und wann sie dran sind findet ihr im Thread Rollen in Werwolf.


      III. Spielablauf

      a) Spielbeginn

      Das Spiel beginnt mit der Wahl eines Spielleiters. Der Spielleiter legt fest, welche Rollen es gibt und teilt dies mit. Der Spielleiter verteilt die Rollen und schreibt die Spieler im TS an, wenn sie eine Sonderrolle erhalten haben. Weiterhin teilt der Spielleiter den Werwölfen den Namen des Chatraums mit. Wenn nichts anderes gesagt wird, wird der Chat von League of Legends verwendet.

      Wird man vom Spielleiter nicht angeschrieben, so hat man keine Rolle erhalten und ist normaler Dorfbewohner.


      b) Abstimmung der Werwölfe

      Während der Nacht darf nicht gesprochen werden. Die Werwölfe stimmen im Werwolfchat für ein Opfer mit einfachem Mehrheitsentscheid. In dem Chat dürfen nur Namen, Emotes und Satzzeichen geschrieben werden. Diskussionen, die darüber hinausgehen sind ausdrücklich nicht erlaubt. Während der Wahl, dürfen Werwölfe ihre Stimme jederzeit ändern. Sobald der Spielleiter die Abstimmung beendet hat (sichtbar durch eine Reihe von ______________), kann nicht mehr abgestimmt werden. Konnten die Werwölfe sich auf kein Ziel einigen, wird kein Opfer von den Werwölfen getötet.


      c) Abstimmung am Tag

      Sobald Tag ist und die Sonderrollen zu Beginn des Tages durch sind, dürfen die Spieler anklagen. Jeder Spieler darf beliebig viele Spieler anklagen und es reicht eine Anklage pro Spieler. Angeklagte Spieler stehen später zur Wahl zur Lynchung. Der Spielleiter beendet die Anklagen (sichtbar durch eine Reihe von ______________).

      Gibt es Anklagen, so kann für die angeklagten Spieler abgestimmt werden. Der Spieler mit den meisten Stimmen wird gelyncht. Gibt es ein unentschieden zwischen mehreren Spielern so stirbt keiner. Stimmen dürfen während der Abstimmung nicht geändert werden.

      Sonderfall: Nur ein einzelner Spieler angeklagt
      Ist nur ein Spieler angeklagt so reicht eine einzelne Stimme, um den Spieler hinzurichten. Das Stimmen gegen die Hinrichtung ist nicht möglich.

      Die Abstimmung ist erst dann beendet, wenn der Spielleiter sie beendet.


      d) Tod eines Spielers

      Sobald ein Spieler stirbt, muss er seine Rolle bekannt geben. Dies ist der einzige Zeitpunkt im gesamten Spiel, an dem ein Spieler die Wahrheit sagen muss. Tote Spieler nehmen nicht weiter am Spiel teil, können aber, sofern der Priester im Spiel ist und seine Fähigkeit noch nicht eingesetzt hat, noch einmal vom Priester befragt werden.


      IV. Präfixe im TS

      Zur besseren Übersicht, sodass noch lebende Spieler zusammen im TS stehen, gibt es verschiedene Präfixe. Der Spielleiter schreibt (Leader) mit den Klammer vor seinen Namen, Spieler die tot sind, (tot) und Zuhörer (NPC).


      V. Werwolf Termine

      Werwolf Termine finden Unregelmäßig statt, grundsätzlich muss sich jemand finden, der das organisiert.

      Abgesehen von Mundpropaganda, gibt es zwei Möglichkeiten, wie man über Termine informiert wird:

      1. Der Terminankündigungs-Thread im Forum Dort wird immer geschrieben, wenn es einen neuen Termin gibt. Man kann diesen Thread auch abonnieren, dann bekommt man jedes mal wenn dort etwas geschrieben wird eine Email. Weiteres findet ihr im Thread.

      2. Der LemonBot. Der Bot ist ein User in League of Legends, der automatisch Terminankündigungen verschickt. Alles was ihr zu tun habt, ist in League of Legends den User LemonBot zu adden.


      Fragen, Anmerkungen und Ergänzungen bitte im Regeldiskussionsthread posten.

      PS: Ihr könnt auch diesen Thread bzw. den Rollen in Werwolf-Thread abonnieren, um bei Regel- und Rollenänderungen immer auf dem neusten Stand zu bleiben.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Lemon Knight“ ()

      Regelupdate 07.01.14:

      Alt:

      c) Abstimmung am Tag

      [...]

      Gibt es Anklagen, so kann für die angeklagten Spieler abgestimmt werden. Exakte Regelungen mit Umgang von Stimmenänderungen, Stimmen kurz vor Ende einer Abstimmung und Abstimmungen mit nur ein angeklagten Person sind noch in der Klärung und wird später nachgereicht.

      [...]




      Neu:

      c) Abstimmung am Tag

      [...]

      Gibt es Anklagen, so kann für die angeklagten Spieler abgestimmt werden. Der Spieler mit den meisten Stimmen wird gelyncht. Gibt es ein unentschieden zwischen mehreren Spielern so stirbt keiner.

      Sonderfall: Nur ein einzelner Spieler angeklagt
      Ist nur ein Spieler angeklagt so reicht eine einzelne Stimme, um den Spieler hinzurichten. Das Stimmen gegen die Hinrichtung ist nicht möglich.


      Sonderfall: Stimmen ändern
      Stimmen dürfen nur dann geändert werden, wenn der Spielleiter dies in bestimmten Situationen zulässt. Gibt es gravierende neue Informationen, die sich auf die Abstimmung auswirken, kann der Spielleiter zulassen, dass Stimmen geändert werden oder die Abstimmung erneut gestartet wird.

      Was gravierende neue Informationen sind liegt im Ermessensbereich des Spielleiters. Beispiele wären, dass sich eine Sonderrolle outet oder dass sich ein Werwolf verrät.


      [...]

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Lemon Knight“ ()

      Regelupdate: 08.06.2014:

      Alt:

      c) Abstimmung am Tag

      Sobald Tag ist und die Sonderrollen zu Beginn des Tages durch sind, dürfen die Spieler anklagen. Jeder Spieler darf beliebig viele Spieler anklagen und es reicht eine Anklage pro Spieler. Angeklagte Spieler stehen später zur Wahl zur Lynchung. Der Spielleiter beendet die Anklagen (sichtbar durch eine Reihe von ______________).

      Gibt es Anklagen, so kann für die angeklagten Spieler abgestimmt werden. Der Spieler mit den meisten Stimmen wird gelyncht. Gibt es ein unentschieden zwischen mehreren Spielern so stirbt keiner.

      Sonderfall: Nur ein einzelner Spieler angeklagt
      Ist nur ein Spieler angeklagt so reicht eine einzelne Stimme, um den Spieler hinzurichten. Das Stimmen gegen die Hinrichtung ist nicht möglich.


      Sonderfall: Stimmen ändern
      Stimmen dürfen nur dann geändert werden, wenn der Spielleiter dies in bestimmten Situationen zulässt. Gibt es gravierende neue Informationen, die sich auf die Abstimmung auswirken, kann der Spielleiter zulassen, dass Stimmen geändert werden oder die Abstimmung erneut gestartet wird.


      Was gravierende neue Informationen sind liegt im Ermessensbereich des Spielleiters. Beispiele wären, dass sich eine Sonderrolle outet oder dass sich ein Werwolf verrät.


      Neu:

      c) Abstimmung am Tag

      Sobald Tag ist und die Sonderrollen zu Beginn des Tages durch sind, dürfen die Spieler anklagen. Jeder Spieler darf beliebig viele Spieler anklagen und es reicht eine Anklage pro Spieler. Angeklagte Spieler stehen später zur Wahl zur Lynchung. Der Spielleiter beendet die Anklagen (sichtbar durch eine Reihe von ______________).

      Gibt es Anklagen, so kann für die angeklagten Spieler abgestimmt werden. Der Spieler mit den meisten Stimmen wird gelyncht. Gibt es ein unentschieden zwischen mehreren Spielern so stirbt keiner. Stimmen dürfen während der Abstimmung nicht geändert werden.

      Sonderfall: Nur ein einzelner Spieler angeklagt
      Ist nur ein Spieler angeklagt so reicht eine einzelne Stimme, um den Spieler hinzurichten. Das Stimmen gegen die Hinrichtung ist nicht möglich.
      Regelupdate 20.06.14:

      Neu:

      V. Werwolf Termine

      Werwolf Termine finden Unregelmäßig statt, grundsätzlich muss sich jemand finden, der das organisiert.

      Abgesehen von Mundpropaganda, gibt es zwei Möglichkeiten, wie man über Termine informiert wird:

      1. Der Terminankündigungs-Thread im Forum Dort wird immer geschrieben, wenn es einen neuen Termin gibt. Man kann diesen Thread auch abonnieren, dann bekommt man jedes mal wenn dort etwas geschrieben wird eine Email. Weiteres findet ihr im Thread.

      2. Der LemonBot. Der Bot ist ein User in League of Legends, der automatisch Terminankündigungen verschickt. Alles was ihr zu tun habt, ist in League of Legends den User LemonBot zu adden.


      Neu:

      PS: Ihr könnt auch diesen Thread bzw. den Rollen in Werwolf-Thread abonnieren, um bei Regel- und Rollenänderungen immer auf dem neusten Stand zu bleiben.
      Aus gegebenen Anlass da die Links von Lemon nicht mehr funktionieren hier alle Links zu allen Werwolf-Threads

      Rollenbeschreibungen: Rollen in Werwolf
      Terminankündigungen: Terminankündigungen
      Rollenvorschläge und Diskussionen: Rollenvorschläge und Diskussionen
      Tipps und Tricks: Spieler Tipps & Tricks
      FAQ: Fragen und Antworten
      Excel zum mitschreiben: So schreibe ich bei Werwolf mit
      Tipps und Tricks für Spielleiter: Spielleiter Tipps & Tricks
      Diskussionen über Regeln: Regeldiskussionen
      Servus allerseits

      Ich möchte an dieser Stelle eine Abwandlung für das bisherige Werwolf vorstellen. Diese Variante leitet sich aus dem Brettspiel "Avalon" ab, aber lässt sich ohne Probleme wie Werwolf in den TS integrieren. Gespielt wird mit 5 - 8 Spielern und einem Spielleiter, was perfekt für Abende ist, wenn keine übliche Werwolf-Runde zustande kommt wegen zu wenigen Spielern.

      Aufbau des Spiels:

      Das Spiel hat viele Ähnlichkeiten mit Werwolf, es wird also nicht das "Rad neu erfunden". Genau wie in Werwolf gibt es in diesem Spiel Ritter und Spione. Die Ritter müssen über ein gegnerisches Heer Informationen gewinnen, dazu müssen sie nicht näher definierte Quests erfüllen, die Spione agieren für die Gegenseite und versuchen dies zu verhindern.

      Rollenverteilung:
      Für die Basisvariante des Spiels gibt es nur die Ritter und die Spione in folgender Aufteilung:
      5 Spieler: 4 Ritter + 1 Spion
      6 Spieler: 4 Ritter + 2 Spione
      7 Spieler: 5 Spieler + 2 Spione
      8 Spieler: 5 Spieler + 3 Spione

      Die Rollenverteilung findet wie bei Werwolf im TS per PN an die Spieler statt. Natürlich sind diese geheim zu halten. Anders als bei Werwolf wird kein Werwolf-Chat oder dergleichen benötigt, einzig der TS ist nötig.
      Vor dem eigentlichen Spielbeginn teilt der Spielleiter jedem Spion mit, wer die anderen Spione sind. Spione dürfen aber zu keinem Zeitpunkt privat miteinander kommunizieren (zB per Chat in TS / LoL). Wie vorhin beschrieben gibt es auch keinen gemeinsamen "Spione-Chat" oder dergleichen.

      Spielablauf:

      Es gibt fünf Quests (analog zu Tag / Nacht in Werwolf), welche erfüllt werden können. Das Ziel der Ritter ist es drei dieser Quests zu erfüllen, das Ziel der Spione diese zu vereiteln (mehr dazu später).
      Jede Quest benötigt eine bestimmt Anzahl an Teilnehmer wie folgt:
      1. Quest benötigt zwei Teilnehmer
      2. Quest benötigt drei Teilnehmer
      3. Quest benötigt vier Teilnehmer
      4. Quest benötigt drei Teilnehmer
      5. Quest benötigt vier Teilnehmer

      Es gibt zu jeder Quest genau fünf Versuche eine Auswahl an Personen zu treffen, welche daran teilnehmen. Dazu gibt es einen Expeditionsleiter, welcher entscheidet, welche Personen er mitnimmt. Der erste Expeditionsleiter wird vom Spielleiter per Zufall ausgewählt, danach kommt im TS die untenstehende Person des vorherigen Expeditionsleiter dran usw. Der Expeditionsleiter wählt die benötigten Anzahl Teilnehmer aus, er entscheidet also allein, wer die Quest durchführen soll. Er darf sich selbst wählen, muss er allerdings nicht. Hat er seine Wahl getroffen wird eine Abstimmung von allen Spieler durchgeführt, ob sie dieser Quest mit den vorgeschlagenen Teilnehmern des Expeditionsleiter zustimmen oder nicht (analog zur Hinrichtungsabstimmung in Werwolf). Bei einem Unentschieden oder bei mehr Stimmen dagegen, findet die Quest nicht statt und der Spieler im TS unter dem Expeditionsleiter wird neuer Expeditionsleiter und darf Teilnehmer auswählen. Dafür haben die Spieler fünf Versuche. Wird der fünfte Versuch abgelehnt, dann gilt die Quest als nicht erfüllt.

      Wird eine Quest angenommen durch die Mehrheit der Spieler, dann wird diese ausgeführt zwischen den Teilnehmern. Ein Ritter kann an dieser Stelle die Quest nur erfüllen lassen. Ist ein Spion in dieser Quest, kann er sich entscheiden, ob er die Quest erfüllt oder vereitelt (dies wird per PN dem Spielleiter mitgeteilt). Die Quest ist dann erfüllt, wenn alle Teilnehmer die Quest erfüllen, sie gilt als vereitelt sobald also ein Spion diese sabotiert. Die Spieler erfahren vom Spielleiter, wie die Stimmen abgegeben wurden, aber nicht von wem. Also mögliche Ergebnisse z.B. bei zwei Teilnehmern: Beide Teilnehmer haben die Quest erfüllt oder bei drei Teilnehmern: Ein Teilnehmer hat die Quest erfüllt, zwei Teilnehmer haben diese sabotiert.

      Sobald drei Quests erfüllt sind, haben die Ritter gewonnen, sind drei Quests sabotiert worden, haben die Spione gewonnen.

      Anmerkung: Da in diesem Spiel anders wie im Werwolf niemand zu Tode kommt (ergo damit aus dem Spiel ausscheidet), gibt es auch keine direkten "Outungen". Jeder muss für sich damit auch entscheiden, wen er für vertrauenswürdig hält. Natürlich können Spione enttarnt werden, aber das Spiel endet erst, wenn drei Quests erfüllt oder nicht erfüllt wurden.

      Zusatzrollen:

      Zusätzlich zum Basisspiel kann man noch Sonderrollen in das Spiel integrieren, dazu gibt es zwei Rollenerweiterungen.

      1. Erweiterung: Merlin

      Merlin gehört zu den Rittern und erfährt zu Beginn des Spiels, wer die Spione sind. Als Gegenzug wird einer der Spione zu einem Assassine. Wenn das Spiel für die Spione verloren geht (ergo drei Quests wurden von den Rittern erfüllt), darf der Spion einen der Ritter lynchen. Tötet er dabei Merlin, gewinnen die Spione (das heisst konkret, dass sich Merlin nicht einfach "outen" kann, da er sonst das Spiel verliert mit der Lynchung).

      2. Erweiterung: Percival & Morgana

      Zusätzlich zu Merlin gibt es die Rollen Percival & Morgana. Morgana ist dabei einfach einer der Spione (hat keine zusätzliche Fähigkeit, aber die Person weiss, dass sie Morgana ist). Percival gehört zu den Rittern und erfährt am Anfang des Spiels, welche zwei Personen Merlin & Morgana sind, aber nicht wer welche Rolle ausübt.

      Ansonsten war's das von meiner Seite aus mit diesen Regeln. Wie bereits gesagt, soll diese Variante dazu dienen Abhilfe zu schaffen an Abenden, an welchen zu wenige Personen sich einfinden für eine reguläre Werwolf-Runde.
      Theoretisch liesse sich das Spielprinzip auf mehr Spieler erweitern, allerdings müsste man sich dann noch intensiver mit Balancing der Rollenverteilung und evtl. zusätzlichen Sonderrollen überlegen.

      So long.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „PorcupineTree“ ()