Ein sprudel auf der GamesCom!

    Wichtig! Beachte bitte unseren Newsletter zum Datenschutz bevor Du Deinen deaktivierten Account wieder aktivierst!
    Den Newsletter kannst du auch hier nachlesen, falls du die E-Mail nicht erhältst.
    Solltest du Rückfragen haben, melde dich bitte zeitnah per E-Mail oder unseren anderen Medien (facebook, Teamspeak, Discord) bei uns.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Ein sprudel auf der GamesCom!

      Hallo!

      Habe mir gedacht, dass ich eine Art "Tagebuch", bzw. "Erlebnisbericht" (manche nennen es auch "Blog") über meinen Besuch der GamesCom in Köln schreiben werde.

      Hierfür mal die Eckdaten:

      Ich heiße Stefan, bin 20 Jahre alt und wohne in Wien. Im Juni hab ich mein Abi gemacht und im Oktober beginnt mein Studium, bis dahin hab ich also Freizeit und somit die Möglichkeit für solche Verrücktheiten. Wobei: im August arbeite ich (Geld + Zeitvertreib) in einem Geschäft für 2nd-hand-Artikel. Da das Geschäft zufälligerweise den Eltern meiner Freundin gehört (höhö) war es auch kein Problem, die paar Tage frei zu kriegen.

      Die Reisedauer (fahre mit dem Zug) bis Köln beträgt ziemlich genau 13 Stunden in eine Richtung. Schlafen werde ich bei p1nkp1xx3l (Viktor) und dessen kleiner Familie. Den widerum hab ich zufällig über die Liga kennengelernt. Er hat an einem der ersten Spinoffs der Liga ("die Liga spielt") teilgenommen und kam dann in mein Team. Fand ihn iwie witzig und dazu kam noch, dass er mein Team übelst gecarried hat (^^). Hab dann noch ein paar Mal mit ihm gespielt und mittlerweile ist es so weit, dass wir denke ich gut 9 von 10 Spielen miteinander spielen. Irgendwann hat er dann gefragt, ob ich zur GamesCom kommen würde und bot mir sein Heim als Unterkunft an. Ein wunderbares Beispiel für eine Internet-Freundschaft! :)

      Jetzt in diesem Moment sitze ich bereits im Zug, um 19:48 war die Abfahrt. Fahre in einem 6er-Abteil und bin in bis Passau (~23:04 Uhr) alleine. Ankommen werde ich etwa um 08:42 Uhr. Bin schon gespannt auf die Leute, die in Passau einsteigen. Vielleicht ergibt sich ja ein Gespräch, vielleicht fahren sie ja sogar genauso wie ich zur GamesCom. Bin grade noch im TS, werd aber jetzt off gehen und mir einen Film ansehen. Und dann noch einen. Und dann noch einen. Und dann noch einen. Und dann noch einen. Und dann noch einen. Und dann noch einen. Und dann noch einen. Und dann noch einen. [expander]Und dann noch einen. Und dann noch einen.[/expander]

      Teil 2
      Teil 3
      Teil 4

      Fotos
      Year one hab ich mir angesehn. Lustiger Film, kannte ihn schon und wollte ihn mal wieder sehen. Solch einfache Kost is supi für Zugfahrten! :) In Passau stiegen dann, wie erwartet, fünf Leute ein und auch deren Ziel war die GamesCom. Problem dabei: die fünf waren eigentlich sechs. Der eine hatte nicht gemeinsam mit den anderen reserviert und hatte deshalb eigentlich einen Platz im Nachbar-Abteil. Nett wie ich bin hab ich mich aber dazu bereiterklärt, zu tauschen.

      Ich will an dieser Stelle nichts über die Zugfahrt schreiben. Sie war scheiße. Ich meine.. sechs Leute in so einem Abteil, drei davon übergroße Holländer, und alle wollen schlafen. Platz für die Beine? MÖÖÖP. Platz für eine gemütliche Kopfposition? MÖÖÖÖP. Die sind dann aber irgendwo früher schon ausgestiegen und DANN konnte ich ein paar Stündchen schlafen :).

      Am Bahnhof angekommen wollt ich erst mal etwas essen. Ein goldenes "M" mit einem Pfeil drunter erweckte Hoffnung. Dann die enttäuschung: ein reines McCafe. Keine Burger und auch kein McFrühstück. Hab mir einen Schokodonut genommen. Besser als nix. Wollt eigentlich nen Streußeldonut, aber bei dem war die Beschreibung irgendwie abschreckend "Donut mit Fettüberzug und Zuckerstreußeln". Also wirklich.. Man weiß ja eh schon, dass man da nur Kacke frisst, aber es so unter die Nase gerieben zu bekommen muss doch wirklich nicht sein! :( Hab mich dann hingesetzt und auf Viktor gewartet.

      In seinem Auto angekommen holte er fix sein Navi raus, um zur Messe zu finden (Hinweis: er wohnt nicht in Köln). Das Navi hat supi funktioniert. Das Navi ist ein Arschloch. Zugegeben, die vielen kleinen Baustellen sind gemein, aber dieses Navi kannte sich anscheinend noch schlechter aus, als Viktor. Und der kennt sich WIRKLICH schlecht aus. Habens dann aber doch gefunden und auch gleich einen Platz auf einem der Parkplätze (9€/Tag) bekommen.

      Auf der Messe selbst waren Viktor und ich nicht wirklich lange, wir wollten uns nur mal umsehen, bisschen die Atmosphäre mitbekommen und Humpel treffen, um sich mit ihm kurzzuschließen. Ein Brezel haben wir auch gegessen. War gut, können wir beide empfehlen! :) Humpel haben wir dann auch noch kurz begrüßt, allerdings musste er gerade "arbeiten". Wollte dann nach Hause, war und bin noch immer etwas geschlaucht von der Fahrt. In Viktors Palast angekommen haben wir gegessen, nach geigneten Lokalen für Samstag gesucht und ein Ranked gespielt. Werd jetzt gleich nochmal Humpel anrufen, später gibts dann vl noch mehr. :)

      Sir Dialga schrieb:

      Aber das "arbeiten" solltest du nicht unterschäzen, denn die "Arbeit" ist schon ziemlich "ansträngend", weil eigendlich jeder nur diese(n) Skin(s) haben möchte.
      Wenn ich dran denk wie unangehm mir und meinem Kumpel es war Seargi anzusprechen auf der CeBit... Dabei wollten wir noch nichtmal nen Skin...
      What masterpiece should I play, summoner? :love:

      Jede Woche aktuelle LCS Threads findet ihr hier :)
      Huhu!

      Ja coole Sache! So ne Zugfahrt kann schon echt ätzend sein! Das ist aber übrigens der Grund, warum ich nie in einem Abteil reise, wenn ich allein bin. In den Dingern kann man einfach nicht gemütlich sitzen! Bevorzuge da definitiv den Großraumwagen! Die gibts ja auch mit Ruhezone etc.. Dann Ohrstöpsel rein und alles ist gut.

      Ja schön, dass ihr euch die Mühe macht, uns etwas an eurem Gamescom-Erlebnis teilhaben zu lassen! Danke dafür und nich viel Spaß!

      Kelfi schrieb:

      Sir Dialga schrieb:

      Aber das "arbeiten" solltest du nicht unterschäzen, denn die "Arbeit" ist schon ziemlich "ansträngend", weil eigendlich jeder nur diese(n) Skin(s) haben möchte.
      Wenn ich dran denk wie unangehm mir und meinem Kumpel es war Seargi anzusprechen auf der CeBit... Dabei wollten wir noch nichtmal nen Skin...
      Ja es gibt einfach Leute und das ist mir leider unter Gamern häufig in noch höherem Maße aufgefallen, als bei manch anderen Menschengruppen, die aus irgendeinem nicht erkennbaren Grund meinen, sie wären unheimlich toll, wichtig und sowieso geiler als alle anderen. Diese Ignoranz gepaart mit fehlenden Hemmungen und einem gewissen Profillierungsdrang sowie dem Wunsch im Mittelpunkt zu stehen, führen oft dazu, dass sich derartige Leute nur noch auf ihr Ziel konzentrieren können und dabei möglichst laut sind, um andere auch daran teilhaben zu lassen. Leider bekommen sie die Aufmerksamkeit auch viel zu häufig.
      Komisch das klingt fast so, als wären am Stand nur die LoL-Kiddies, die man in dem freien spielen trifft, ständig flamen und die man eigentlich jedesmal reporten möchte... oh wait
      You've claimed all this time that you would die for me.
      Why then are you so surprised when you hear your own eulogy?
      --- Tool
      Abends ist das doch nicht mehr wirklich was passiert. Viktor hat mir den Dorstener McDonalds gezeigt (^^) und dann haben wir mit seiner Frau Spongebob-Monopoly gespielt. Der Kleine wollte das unbedingt zum Geburtstag haben (der Kleine ist Viktor). Die Runde war recht interessant, aber schlussendlich hab ich sie abgezogen, gedemütigt und niedergestampft. Beim Monopoly kenn ich keine Freundschaft.

      Momentan bin ich entweder alleine in der Wohnung, oder ich weiß nur nichts von den anderen.. Komisch irgendwie. Der Plan für heute sieht jedenfalls so aus: wir fahren gegen Mittag zur Messe, stellen uns bei Riot an, bzw. versuchen, irgendwie anders einen Skin für Viktor zu kriegen und quatschen währenddessen mit Humpel oder machen uns über die anderen lustig, bzw. flamen diejenigen, die schon am zocken sind. Danach wollen wir Köln ein bisschen erkunden, genauer gesagt suchen wir Lokale, die sich für ein Treffen am Samstag eignen. Hierbei könnt ihr gerne mitkommen! Eine oder vielleicht auch zwei Personen werden wir im Auto schon noch unterbringen :). Haben wir ein Lokal gefunden, fahren wir wieder zur Messe und warten darauf, dass Humpel aus hat. Was danach passiert, weiß keiner so genau. :o
      Am Freitag ist eigentlich nicht wirklich etwas Interessantes passiert.. War mit Viktor wieder auf der GC, wollten uns ja für einen Skin anstellen. Beim Riot-Booth angekommen fanden wir aber nur eine geschlossene Warteschlange und das Hinweisschild, auf dem der Code für die beiden Skins stand. Mussten uns also nicht mehr anstellen und haben uns stattdessen das laufende Match (clg gegen iwas anderes) angesehn. Ich fand das Spiel nicht wirklich spannend, aber die Stimmung war toll! Haben dann wieder kurz mit Simon (Humpel) geflirtet und den gefragt, ob ChillCookie und Konsi auch da seien. Der meinte nur "der mit dem Teemo-Hut" und Viktor und ich drängelten uns wie die Wilden durch die Menge, um sie zu begrüßen. Deren Stimmung widerrum war nicht toll, sondern eher.. hmm.. mau. Waren irgendwie gelangweilt die beiden. Früh aufgestanden und dann den ganzen Tag am Riot-Stand verbracht, also auch irgendwie verständlich. Zu dem Zeitpunkt waren übrigens gerade drei Typen auf der Bühne, die Champion-Emotes nachmachen sollten. Der Erste hat Yorick gemimt und der Dritte Cho's Ult, vielleicht war ja noch jemand von euch grade da?! Als wir abhauen wollten, hat Humpel uns noch gezeigt, dass Flo (Freigeist) auch grade da war. Haben ihn dann bei der Autogramm-Jagd beobachtet und kurz begrüßt. Der Vollständigkeit halber erwähne ich hier auch noch kurz, dass ich am Abend bei Trivial Pursuit gewonnen habe. Allerdings wars die Kinder-Version, in der es eigentlich nur darum geht, wer mehr Glück hat. Steffi hatsbeispielsweise in einer einzigen Runde geschafft, drei von diesen Eckchen zu bekommen.

      Viel spannender und interessanter war da schon der Samstag! Gleich nach dem Aufwachen leichte Aufregung, immerhin war ja das Treffen für diesen Tag angesetzt. Wie viele würden kommen? Würden alle ihre Shirts abholen? Würde die Stimmung scheiße und angespannt sein? Da ich das ganze "organisiert" habe, hab ich mich nämlich auch dafür verantwortlich gefühlt und wollte deshalb natürlich nicht, dass es schief geht.

      Laut Plan hätten sich ja alle um 15:30 Uhr beim Beachvolleyballplatz vor Halle 8 treffen sollen, allerdings haben sich Viktor und ich etwas verspätet. Das war zum einen Döner-bedingt (Viktor wollte dieses Problem beheben, indem er auf der Autobahn isst, was wir dann aber beide ganz schnell als nicht-so-tollen Einfall deklariert haben), allerdings hat uns auch der Verkehr mal wieder einen Strich durch die Rechnung gemacht und dann haben wir auch noch eine Ausfahrt verpasst, wodurch wir über den Fluss gefahren sind, drüben wenden mussten, zurückfahren, wenden, Ausfahrt nicht nochmal verpassen, etc. Man kennt das ja. An dieser Stelle eine kurze Frage an die Kölner Stadtplaner und Verkehrstadträte: dafuq? Lange Rede, kurzer Sinn: Viktor und ich kamen zu spät. Zu allem Überfluss mussten wir ja nämlich auch noch vom Süd- zum Nordeingang gehen (dort ist Halle 8). Schlussendlich haben wir es dann aber doch noch geschafft.

      Draußen haben wir dann nach Leuten mit Gentlemen-Shirts gesucht, aber einen Humpel gefunden (wir haben zwar telefoniert, aber uns gegenseitig nicht verstanden). Humpel schlenderte anmutig wie immer umher, anscheinend auf der Suche nach uns. Er hatte eine Sonnenbrille auf. Die war aber leider nicht so sexy, wie er wahrscheinlich dachte. Ohne Begrüßung bekamen wir nur ein flottes "wir sind da drüben" entgegengeschmissen. So is er, der Simon. :)

      Die Gruppe war zwar etwas kleiner als gedacht, aber immerhin war überhaupt jemand da (^^) und wie sich später herausstellen sollte, waren es genau die Richtigen, eine wirklich nette und lustige Truppe! Nach ein bisschen Smalltalk und Rücken-Gezeige war das Eis eigentlich gebrochen und man begann, sich zu unterhalten. In erster Linie gings natürlich um die Messe und wie sich herausstellte gab es dort einen Stand (den von Valve), der Codes für zufällige Indie-Spiele auf Steam verteilt hat. Hat denke ich nicht eine Sekunde gedauert, bis ein gemeinschaftliches "AB ZUM VALVE-STAND!" ertönte. Vorher wollten wir aber noch ein Gruppenfoto machen. Und wie macht man ein Gruppenfoto? Richtig: über zwei Ebenen. Hab mich auf einen Stapel Baustellenzaun gestellt und die Leute hergewunken, allerdings haben uns die Securities gleich wieder heruntergewunken! :( Ich glaube, die Kölner mögen keine zweireihigen Gruppenfotos. Naja, mussten wir das Foto halt auf nur einer Ebene machen. Hrmpf.

      Die Stimmung wurde aber schlagartig wieder besser, als jemand wieder "STEAM!" geschrien hat. Also diesmal wirklich: "AB ZUM VALVE-STAND!". Am Weg in die Halle haben wir dann zufällig sogar noch einen weiteren Gentlemen (MrKiran) getroffen! Kiran ist super! Außerdem ist der name lustig. Ich könnte ihn glatt viereinhalbmal schreiben. Kiran Kiran Kiran Kiran Kir. Hihihi :). Kiran.

      Der Valve-Stand war schon in Sichtweite, die Gruppe bewegte sich schneller. Ähnlich einer Horde Zombies überranten wir alles, was sich uns in den Weg stellte. Wir rempelten, rammten, machten unseren Brunftschrei und waren bereit, noch viel weiter zu gehen. Die ersten gingen hin, bekamen ihre Codes, stellten sich wieder an, bekamen ihre Codes, immer und immer wieder. Gerüchten zufolge zog sich so mancher Gentleman sogar mehrfach um, um Codes zu ergattern! Kurzum: wir hatten mordsmäßig viel Spaß! Danach gings dann noch zum Stand von PaySafe-Card, wo sich einige noch ihre Karten abholten, dann gingen wir wieder nach draußen und machten noch mehr Fotos, quatschten mit Riotern und ruhten nach dem harten Kampf am Valve-Stand unsere Füßchen aus.

      Nach ein paar Minuten des Ausrastens entschieden wir, auch dem Stand des Landwirtschaftssimulators zu besuchen. Was dort passiert ist, ist eine Art offenes Geheimnis, das ich hier aber nicht erzählen möchte. Nur so viel: LOL! :D Einfach nur genial. Vielen Dank an alle, die da mitgemacht haben (also alle^^). Ich kann euch nur allen empfehlen, beim nächsten mal auch mitzukommen!

      Da eigentlich niemand so genau wusste, ob noch Leute, die an diesem Tag nicht auf der Messe waren, beim Gang ins Lokal dazustoßen würden, hielten wir uns möglichst genau an den Zeitplan. Wir verteilten uns also wieder ein bisschen, um uns später, um 19:30 Uhr am Südeingang wieder zu treffen. Gegen 19:00 Uhr mussten wir uns dann leider von Humpel verabschieden, da der noch zu einem Abschluss-Meeting von Riot musste und danach für alle Mitarbeiter ein Saufgelage stattfand.
      Ich bin mit meinem Grüppchen in Halle 10 gegangen, in der man sogar einiges Interessantes finden konnte! In dieser Halle waren nämlich irgendwelche Casemod-Meisterschaften und manche der dort ausgestellten Werke waren wirklich sehr kreativ und toll umgesetzt. Gegen 19:20 waren wir dann eigentlich alle wie geplant beim Südausgang, quatschten noch kurz mit Sir Dialga und machten uns dann auf in die Kneipe.

      Dort angekommen und erstmal hingesetzt kam auch schon eine Bedienung. Als bei der Frage "Wer trinkt denn KEIN Kölsch?" fast alle aufzeigten, sank Thomas (unser Kellner) das erste (von vielen weiteren Malen) Mal in sich zusammen. Thomas war, wie konnte es anders sein, selbstverständlich schwul, immerhin waren wir in Köln (^^). Die erste Runde rutschte allen nur so den Rachen hinunter, ihr erinnert euch ja sicher an die Temperaturen, die es an diesem Wochenende hatte. Hierzu möchte ich noch etwas anmerken: 0,2l ist KEIN gut durchdachtes Format für Getränke! Weder für alkoholfreie, noch für Bier. Was ist eigentlich los mit Köln? :S Thomas war mit dem Austeilen der ersten Runde noch nicht einmal fertig, waren die Leute am anderen Ende des Tisches schon wieder fertig. Haben sich dann übrigens doch noch mehr Leute ein Kölsch bestellt. Manche auch fünf oder sechs. Zu essen gabs für viele nur einen kleinen Snack, es gab jedoch auch einen Tisch, an dem sich alle den hausgemachten XXL-Burger bestellten.
      Nach einer kurzen Vorstellungsrunde (die eigentlich mehr dem Spaß diente als dem Vorstellen^^) haben wir uns dann einfach nur noch unterhalten, größtenteils über LoL, die Messe und Themen wie Ausbildung und Beruf. Es war ein sehr netter (und vor allem sehr, sehr lustiger) Abend. Ich hoffe, dass wir das wiederholen können und dann auch noch mehr Leute daran teilnehmen und wir dann auch mehr Zeit haben.

      Am Sonntag wollten Viktor und ich noch einmal zur GamesCom, um uns noch mehr Steam-Codes (;)) und PaySafe-Karten zu holen. Außerdem wollten wir noch in Ruhe ein bisschen mit Humpel quatschen. Darauß wurde aber leider nichts, da wir vormittags noch an einem See schwimmen waren und dann zu spät wieder daheim waren und daruch zu spät weggefahren sind. Wir waren erst etwa um halb sechs in Köln, dann hätten wir noch einen Parkplatz gebraucht, hätten noch zur Messe und dann durch alle Hallen bis hin zu Halle 8 gehen müssen. Wäre sich also nicht mehr ausgegangen. Das "Problem" war jetzt aber, dass wir etwa zwei Stunden hatten, bis mein Zug kommen würde. Parkplatz/ Garage wollten wir auch nicht (schon wieder) bezahlen, also war mein erster Vorschlag, zu einem McDonals zu fahren und dort was zu trinken (McDonalds hat ja meistens einen kostenlosen Kundenparkplatz). Viktor hatte aber eine andere Idee: nochmal zu Thomas. Vorschlag angenommen, dort ein Schnitzelbrötchen gegessen, mit Thomas gequatscht und ein paar Fotos gemacht. Viktor brachte mich dann zum Bahnhof "Messe / Deutz", von wo aus ich zum Hauptbahnhof fahren sollte. Leider muss ich hier wieder einmal fragen, was mit Köln los ist, denn dass man an einem Bahnhof am Messegelände keinen Parkplatz für Hinbringen/ Abholfen zum/ vom Bahnhof macht ist meiner Meinung nach suboptimal. Da uns ein Taxifahrer dann auch (zurecht) von seinem Taxistandplatz weggehupt hat, fiel die Verabschiedung von Viktor leider etwas kurz und unherzlich aus, aber wir sind ja schon groß und haben es deshalb überlebt! :)
      Die Anbindung des Bahnhofs war dafür sehr angenehm, hab nur ein oder zwei Minuten auf eine S-Bahn zum Hbf warten müssen. Was mich nur sehr gewundert hat: sind die Bahnhöfe in Köln nicht barrierefrei? Sprich: behindertengerecht, also mit Aufzügen, Rollstuhl-/ Kinderwagenrampen bei Stufenaufgängen? Irgendwie kam mir das nämlich so vor und das sollte in einer Weltstadt wie Köln eigentlich nicht so sein (schon gar nicht am Messegelände). Außerdem: warum gehen so viele Leute einfach weiter, wenn sie beobachten, wie ein Vater sich dabei abplagt, einen Zwillings-Kinderwaagen die Stufen raufzuschleppen? Da waren so viele Leute, die offensichtlich freie Hände und auch genügend Zeit gehabt hätten, um ihm zu helfen. Wieso lässt man das Leute machen, die eine Reisetasche in der Hand halten und sowieso gestresst aussehen? Aber nun gut, die Grundsätze der Menschen sind nun einmal verschieden! :)

      Am Hauptbahnhof kam ich dann eine Stunde zu früh an, aber besser zu früh, als zu spät. Eigentlich. Wenn der Bahnhof aber müberdacht ist und die Luft unter diesem Dach stillsteht, gilt das nicht. Noch so eine Fehlkonstuktion.. ;P Hatte dann auch irgendwie Bedenken, ob mein Zug überhaupt pünktlich sein würde. Durch die Lautsprecher wurde wirklich permanent (ich schätze ein bis zwei Mal pro Minute) von irgendeinem Zug Verpätung durchgesagt. Klar, diese Durchsagen wiederholen sich auch mit der Zeit, aber es waren trotzdem sehr viele Züge, die Verspätungen hatten. Angefangen bei fünf und zehn Minuten, bis hin zu 70 und 80 Minuten. Vielleicht hatte es ja was mit der enormen Hitze an diesem Tag zu tun, keine Ahnung. MEIN Zug kam jedenfalls (und er war innerhalb dieser Stunde glaube ich wirklich der Einzige) pünktlich. Gottseidank hatte ich für die Rückfahrt ein Ticket in einem Liegewagen reserviert! :) Zwei Stationen vor Frankfurt Hbf stieg dann ein 29jähriger zu, mit dem ich mich dann sehr angeregt unterhielt. Er war unterwegs nach Frankfurt, wo er dann in einen Regionalzug einsteigen würde, um nach Hause zu kommen. Eigentlich wäre er ja mit dem Auto gefahren, aber das ist ihm leider liegen geblieben und wurde abgeschleppt. Ärgerlich: das Auto hatte er erst seit einigen Tagen und laut ADAC-Mitarbeiter wäre der Grund für die Panne (Lagerschaden) ein Totalschaden.
      In Frankfurt hätten dann eigentlich auch die fünf Anderen, die in meinem Abteil reserviert hatte, zusteigen sollen. Sind sie aber nicht. Ob sie den Zug verpasst haben, oder aufgrund der vielen Verspätungen auf einen anderen Zug umgebucht wurden, weiß ich nicht. Für mich wars aber optimal, da ich daurch mit einer älteren Dame (einer Wienerin) alleine im Abteil war. Sie hatte in mein Abteil gewechselt, da ein Familienvater mit seiner Tochter im Nebenabteil reserviert hatte und die beiden unteren Liegen haben wollte. Die Zugfahrt verlief ruhig, ich hab gut und lange geschlafen und ich kam mit einer Stunde Verspätung in Wien an, wo meine Freundin bereit auf mich wartete.

      Fazit meiner Reise: Es war toll! Die Messe war für mich eigentlich nur eine Art Zusatz (am 25. August kommt Guild Wars 2, keines der Spiele dort hat mich noch interessieren können), weshalb ich nicht enttäuscht von ihr war, sondern den Besuch einfach als interessante Erfahrung abgestempelt habe. Das Gentlemen-Treffen war für mich wahnsinnig lustig, ich hab mich sehr gut unterhalten. Liebe Grüße an alle die da waren! Was mich natürlich besonders freut ist, dass ich mich mit Humpel (obwohl wir nicht viel Zeit zm Reden hatten) gut verstanden hab. Zwar gab es diesbezüglich bisher nie Probleme, aber wenn man sich gut versteht, lassen sich Entscheidungen nunmal leichter gemeinsam treffen! :) Und natürlich habe ich am meisten darüber gefreut, dass es mit Viktor nicht komisch oder unangenehm war, sondern wir uns gleich verstanden haben und es eigentelich war wie immer. Ich möchte ihm an dieser Stelle noch einmal dafür danken, dass er mir seine Couch zur Verfügung gestellt und mich durchgefüttert hat! Liebe Grüße außerdem an seine Frau Steffi und seinen Sohn Florian!

      PS: diese und noch mehr Fotos findet ihr unter storage.liga-der-gentlemen.de/1.%20Treffen/
      Bei deiner Beschreibung der Kölner Konstruktionskünste fiel mir spontan ein:
      "Wen wunderts? Wenn man nicht mal nen Tunnel graben kann,ohne dass was einstürzt :P"
      aber dieser Satz ist natürlich vorurteilsbelastet und total unfair gegenüber allen Kölnern und deswegen schäme ich mich für diesen Gedanken xD
      In Vino Veritas
      KS=kill secure :D
      The rework will be a compensation they said... it will be fun they said